Autos und Motorräder folieren

Wer mit der Optik seines Autos oder Motorrads nicht zufrieden ist, muss sich keinesfalls sofort ein neues Fahrzeug zulegen. Neben Lackierungen haben sich zunehmend Folien bewährt, mit deren Hilfe das Aussehen nach eigenen Vorstellungen angepasst werden kann. Doch was verbirgt sich hinter den Folien und worauf gilt es zu achten?

Das Wichtigste in Kürze

  • Folien lassen sich sowohl auf Autos als auch Motorrädern anbringen und sind individualisierbar
  • Verglichen mit Lackierungen sind sie mitunter deutlich günstiger
  • Dank angewandter Drucktechnik lassen sich einzigartige Designs anfertigen
  • Unterschiedliche Qualitätsstufen sowie Teil- und Vollfolierung sind wählbar

Inhalt

Was sind Folien für Autos und Motorräder?

Autofolien sind spezielle Folien, die unter Zuhilfenahme besonderer Kleber auf den Lack von Fahrzeugen sowie anderen Komponenten aufgebracht werden können. Es gibt sie in farblichen und transparenten Ausführungen. Der größte Vorteil einer Folierung ist der geringe Arbeitsaufwand. Oftmals werden sie aber auch genutzt, um sensible Stellen von Fahrzeugen zu schützen.

Wichtig zu wissen ist, dass etwaige Folien eine Lebensdauer von etwa fünf Jahren aufweisen. Spätestens dann sollten sie ersetzt werden, da der Kleber sonst zu fest wird und das Entfernen mit deutlich mehr Aufwand verbunden ist.

Quelle: https://www.thieme-folienteam.de/car-wrapping-design-werbung/fragen-und-antworten/

Unterschied zwischen Voll- und Teilfolierung

Beim Folieren wird grundsätzlich in zwei Kategorien unterschieden: in Teil- und Vollfolierung. Bei der Vollfolierung werden sämtliche, von außen sichtbaren und lackierten Flächen eines Fahrzeugs foliert. Zudem besteht die Möglichkeit, auch Teile des Innenraums wie etwa die inneren Türkanten oder Einstiege mit Folie zu versehen.

Die Teilfolierung dient hingegen dem Zweck, einzelne Bauteile am Auto oder Motorrad zu folieren. So lassen sich diese Bauteile auf diesem Weg speziell hervorheben oder mithilfe der Folie schützen. Besonders bei empfindlichen Stellen kann dies von Vorteil sein, wenn Lackkratzer verhindert werden sollen.

Qualität beeinflusst den Preis

Unabhängig davon, ob eine Voll- oder Teilfolierung gewünscht ist, beeinflusst die Qualität der Folierung den finalen Preis. So unterscheiden sich die Folien für Autos und Motorräder unter anderem hinsichtlich ihrer Dehnbarkeit, der Kleberbeschaffenheit sowie der UV-Beständigkeit und eventuellen Verarbeitungsvorgaben.

Folien sind deutlich günstiger als Lackierungen

Aufgrund des günstigeren Materials sowie des geringeren Aufwands haben sich Folierungen als Alternative zur Lackierung bewährt. Im Vergleich zu einer Komplettlackierung, die bei einem PKW je nach Anspruch mehr als 5.000 Euro kosten kann, sind Folierungen etwa 30 bis 50 Prozent günstiger. Somit lassen sich bisweilen vierstellige Beträge sparen.

Quelle: https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/lackieren-oder-folieren-was-ist-sinnvoller-158719/

Wie teuer ist eine Vollfolierung?

Bei PKWs liegt die Preisspanne für eine Vollfolierung etwa zwischen 700 und 5.000 Euro. Maßgeblich für die Kosten sind der Arbeitsaufwand und die gewünschte Qualität der Folien. Bei Angeboten im Bereich von 700 Euro ist es ratsam, sich nach dem Arbeitsumfang zu erkunden. In einigen Fällen sparen Werkstätten knifflige Stellen lediglich aus. Soll das Ergebnis möglichst hochwertig wirken, muss in der Regel etwas mehr Geld in die Hand genommen werden.

Zwischen 750 und 2.500 Euro werden hingegen bei der Vollfolierung eines Motorrads fällig. Auch hier richten sich die Kosten primär danach, welche Art von Folie gewünscht wird. Bei Bedarf kann praktisch jedes Design mithilfe spezieller Drucker auf die Folie gebracht werden. Eine entsprechende Individualisierung kostet mehr als herkömmliche Folien von der Stange.

Quelle: https://arider.de/motorrad-folieren-kosten/

Aufkleber aus Autofolie als Eyecatcher für Motorräder

Motocross-Fahrer legen oftmals sehr viel Wert darauf, eine individuell gestaltete Maschine zu fahren. Dabei geht es nur in wenigen Fällen um Teil- oder Vollfolierungen. Vielmehr stehen Motocross-Aufkleber im Fokus, mit denen die Verbindung zu bestimmten Herstellern oder Teams ausgedrückt werden soll. Etwaige Aufkleber sind noch einfacher anzubringen und dennoch langlebig. Zudem besteht häufig die Möglichkeit, die Aufkleber individuell zu gestalten.

Fazit – Individualität und Lackschutz für wenig Geld

Folierungen können sowohl am Auto als auch am Motorrad eine gute Möglichkeit sein, das Fahrzeug vor Lackschäden zu schützen und eine individuelle Optik zu generieren. Da sie leicht zu entfernen sind, können sie bei Bedarf jederzeit und innerhalb eines kurzen Zeitraums ausgetauscht werden.