Spiritualität

Meditation, Tarot-Karten und auch Heilsteine sind nur drei der spirituellen Methoden, um das Bewusstsein zu erweitern und Körper, Geist und Seele zu vereinen. Spiritualität hat nichts mit Transzendenz oder materiellen Dingen zu tun. Spiritualität ist etwas weitaus Höheres und bewegt sich auf geistiger Ebene. Manche reden von Verknüpfungen zu höheren Mächten, andere über Geister oder die unbekannten Weiten des Universums. Doch genau genommen ist es eine Art der Lebensanschauung. Wer sich mit Spiritualität beschäftigt, setzt sich mit seinem inneren Kern auseinander und arbeitet mit verschiedenen Energien.
Die Reise in das eigene Bewusstsein führt früher oder später zu Fragen über die eigene Person. Etwa, ‚Wer bin ich und woher komme ich‘? Oder ‚Wie soll das weitere Leben verlaufen und wo möchte ich hin‘? Zum Vollziehen von spirituellen Handlungen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, etwa Yoga, Tarot-Karten, Reiki, Duftöle oder Achtsamkeitsübungen. Im folgenden Ratgeber werden die verschiedenen Möglichkeiten ausführlich betrachtet und erläutert.

Das Wichtigste in Kürze

  • Spiritualität hat nicht zwingend mit Religion zu tun, sondern ist eine Lebensanschauung.
  • Yoga und Meditation umfassen alle Elemente des Lebens und vereinen Körper, Geist und Seele.
  • Tarot-Karten fungieren als Spiegel, welcher spirituelle Denkanstöße verleiht.
  • Heilsteine haben in der Esoterik starke heilende Kräfte mit zahlreichen Eigenschaften.

Inhalt

Bedeutung von Spiritualität

Spiritualität lässt sich nur schwerlich einfach und verständlich erklären. Der Begriff kommt vom lateinischen Wort ’spiritus‘ und bedeutet wortwörtlich übersetzt ‚Geist‘ oder ‚Hauch‘. Eine genaue Definition des Begriffes gibt es allerdings nicht. Der Grundgedanke von Spiritualität wird ganz individuell ausgelegt und die Energien werden auf verschiedene Art und Weise wahrgenommen. Lange vor unserer Zeit war Spiritualität eine religiöse Glaubensrichtung. Doch heutzutage hat es nicht zwingend mit Religion zu tun. Vielmehr ist Spiritualität eine Lebensanschauung, welche sich mit der eigenen Person und den Weiten des Universums beschäftigt.

Yoga & Meditieren

Beim Yoga werden durch Meditationstechniken Körper, Geist und Seele miteinander verbunden. Durch bestimmte Körperhaltung oder auch Atemtechniken entsteht so ein inneres Gleichgewicht. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Yoga anbinden oder anjochen. Hiermit ist die Anbindung an die eigene Seele gemeint und der Körper fungiert als Hilfsinstrument, um die beabsichtige Erkenntnis zu erlangen. Yoga umfasst nahezu alle Elemente unseres Lebens und bringt Körper und Geist in Einklang.
Die Meditation ist ein fester Teil des Yoga und lehrt Praktizierende, sich auf sich selbst zu fokussieren. Es lehrt Achtsamkeit und lenkt den Fokus auf das Körperinnere. Es gibt viele verschiedene Meditationstechniken, welche individuell angepasst und angewendet werden können. Bei der Chakra-Meditation beispielsweise liegt der Fokus auf dem Loslassen und der Entspannung. Yoga kann privat oder auch in Gruppen bei spirituellen Veranstaltungen praktiziert werden.

Achtsamkeitsübungen

Jeder Mensch ist tagtäglich in Situationen, in denen Achtsamkeitsübungen ausgeführt werden können. Währenddessen befindet sich der Mensch in einem geistesgegenwärtigen Zustand. Sprich, der Körper ist in gegenwärtiger Verfassung, der Geist hingegen ist weit weg von alldem. Er schwebt in Erinnerungen, in Gedanken oder Fantasien und ist abgelenkt. Achtsamkeitsübungen helfen, Dinge bewusst wahrzunehmen. Es gibt viele verschiedene dieser Übungen, etwa Achtsamkeitsspaziergänge, blinde Verkostungen oder das verlangsamte Fortbewegen in einer vertrauten Umgebung.

Das Auge der Intuition

Ebenfalls ist es unter dem Namen ‚das dritte Auge‘ oder ‚Stirn-Chakra‚ bekannt. Jeder Mensch verfügt über das Auge der Intuition, doch nur die wenigsten können dieses Auge auch öffnen. Es ist eines unserer sieben Energiezentren und verleiht geöffnet einen erleuchtenden Zustand des Bewusstseins. Somit sind Körper, Seele und Geist im Einklang. Es gibt verschiedene Techniken, das dritte Auge zu öffnen. Dies ist allerdings kein Prozess, welcher von heute auf morgen vonstattengeht. Hier bedarf es Geduld und Durchhaltevermögen. Ist das dritte Auge blockiert, hat man Probleme, sich auf sich selbst zu fokussieren.

Tarot-Karten

Die meisten Menschen können mit Tarot-Karten nicht viel anfangen. Es bedarf Zeit, sich mit den verschiedenen Farben und Techniken vertraut zu machen und sie zu verstehen. Außenstehende denken, dass Tarot-Karten die Zukunft voraussagen. Doch dies ist keineswegs der Fall. Die Karten fungieren als eine Art Spiegel. Sie geben spirituelle Denkanstöße und Vorschläge, um alltägliche Probleme zu betrachten. Tief in Innern kennen wir viele der Antworten bereits, ohne je darüber nachgedacht zu haben. Denn das menschliche Bewusstsein betrachtet Fragen und Antworten schlicht und einfach von anderen Standpunkten.

Heilsteine

In der Esoterik sagt man Heilsteinen enorme Kräfte nach. Kräfte mit wohltuender Wirkung auf die sieben Chakren des menschlichen Körpers. Die Mineralien von Rosenquarz oder Bergkristallen sollen bestimmte spirituelle Bewegungen sowie Schwingungsenergien freisetzen und gestörte Chakren erlösen. Durch das Tragen oder Auflegen der Steine werden verborgene Kräfte freigesetzt. So können negative Energien, etwa Krankheiten, von Körper und Geist ferngehalten werden. Sogenannte Glückssteine spielen bei der spirituellen Weiterentwicklung und Kräftigung der Intuition eine große Rolle. Heilsteine müssen in gewissen Abständen von negativen Energien befreit werden. Kaltes Wasser, Sonnenlicht oder Mondschein ermöglichen diesen Prozess.

Duftöle

Hochwirksame Öle werden seit Urzeiten aus der Natur gewonnen. In Form von ätherischen Ölen wird die Heilkraft der Pflanzen als Raumduft für spirituelle Sitzungen gewählt. Duftöle werden über verschiedene Wege, etwa über die Haut oder durch Einatmen vom menschlichen Körper aufgenommen. Nur wenige Tropfen erzielen die größtmögliche Wirkung. Dank ihrer Fettlöslichkeit gelangen sie besonders gut in das Lymphsystem sowie den Blutkreislauf und beginnen innerhalb von wenigen Minuten zu wirken. Um Körper, Seele und Geist im Einklang zu bringen, eignen sich vor allem Bergamottminze, Fichtennadel, Lavendel oder Angelikawurzel.

Reiki

Jeder Mensch verfügt über den universellen Funken Lebenskraft, welcher den Körper von innen mit Energie durchströmt. Reiki ist die Kunst, die universelle Kraft unseres Lebens zu aktivieren und zu lenken. Reiki-Energien sind ausgewogene Energien, welche spiralförmig fließen und Heilung für Körper, Geist und Seele bringen. Somit entsteht ein andauerndes, stets positives Wohlbefinden im Innern des Körpers. Reiki wird in Zeremonien und Anwendungen praktiziert, um eine ganzheitliche Verbindung aller Energien zu leben.

Fazit

Spiritualität hat nichts mit materiellen Dingen gemeinsam. Diese Energien sind weitaus höher und bewegen sich auf geistiger Ebene. Es ist eine Lebensanschauung, welche auf verschiedene Arten praktiziert werden kann. Jede Art hat verschiedene Wirkungen auf das innere Gleichgewicht und das Wohlbefinden.